Übersetzungen von Webseiten

Deutschland ist ein Vorreiter in Sachen Technik. Viele deutsche Firmen agieren international und verkaufen ihre Produkte in die ganze Welt. Das Label „Made in Germany“ steht für Qualität und Zuverlässigkeit und ist ein echter Exportschlager. Mithilfe einer mehrsprachigen Firmenwebsite oder eines Webshops machen die meisten Unternehmen einen wichtigen Schritt, um auch Kunden im Ausland erfolgreich anzusprechen.

Wie erreichen Sie dabei ein optimales Ergebnis?

Für ein perfektes Ergebnis beauftragen Sie am besten eine professionelle Übersetzungsagentur, denn somit wird sichergestellt, dass nur muttersprachliche Übersetzer mit Erfahrung in den einzelnen Fachgebieten beauftragt werden. Vor allem wenn Sie technische Dienste oder Produkte anbieten bzw. verkaufen, ist es ratsam, ein erfahrenes  im Technikbereich mit der Übersetzung Ihrer Website oder Webshops zu beauftragen. Technische Texte stellen nämlich besondere Anforderungen an einen Übersetzer. Sie enthalten oft Fachtermini, die nur in diesem speziellen Kontext gebraucht werden und deren korrekte Übersetzung schwierig, aber essentiell ist: Der Kunde zweifelt sonst leicht an der Glaubwürdigkeit des Herstellers. Im schlimmsten Fall kann eine falsche oder ungenaue Übersetzung sogar ein Sicherheitsrisiko darstellen. Es ist also wichtig, dass der Übersetzer „vom Fach“ ist.

Gerade wenn die Fehlertoleranz gering ist, sollten Sie nicht an der Übersetzung sparen. Es gibt spezielle Zertifizierungen für Übersetzungsbüros wie die ISO 17100:2015, die zum Beispiel vorschreibt, dass alle Übersetzungen vor der Auslieferung von einem erfahrenen Lektor korrekturgelesen werden müssen. Dieser Lektoratsservice mag ein bisschen teurer sein, stellt aber sicher, dass Ihre Übersetzung am Ende wirklich korrekt ist. Und wenn Sie einen Text gleich in mehrere Sprachen übersetzen lassen, bieten die meisten Übersetzungsbüros Ermäßigungen an.

Was sollten Sie sonst noch beachten, wenn Sie Ihre Website oder Ihren Webshop übersetzen lassen?

1. Anlieferung der zu übersetzenden Texte: Word oder Excel?

Wenn Sie eine von der Struktur her einfache Website übersetzen lassen möchten, können Sie die Texte am besten in eine Word-Datei kopieren. Notieren Sie aber zu jeder Seite jeweils die URL, denn dies erleichtert das Einpflegen der Texte in Ihre Website, nachdem Sie die fertiggestellte Übersetzung erhalten haben. Stellen Sie sicher, dass Sie auch die Texte aus Bannern und den Navigationselementen berücksichtigen, damit die Website komplett übersetzt werden kann. Auch können Sie eine Liste mit wichtigen Suchwörtern erstellen und die Meta-Texte Ihrer Website übersetzen lassen.

Bei umfangreichen Webshops oder Websites können Sie die zu übersetzenden Texte am besten in einer Excel-Datei anliefern. Über das Back-End Ihrer Website oder Ihres Webshops können Sie in den meisten Fällen eine Export-Datei im Excel-Format erstellen lassen, die alle zu übersetzenden Texte enthält. Der große Vorteil davon ist, dass auch alle Codes beibehalten bleiben, sodass Sie die fertiggestellte Übersetzung anschließend einfach wieder importieren können, ohne stundenlang die Übersetzung von Hand einpflegen zu müssen.

2. Passen Sie die Texte inhaltlich an

Bevor Sie die Datei mit den zu übersetzenden Website-Texten an das Übersetzungsbüro verschicken, sollten Sie länderspezifische Anpassungen in Betracht ziehen. Denn es macht wenig Sinn, einen Satz wie „Innerhalb Deutschlands fallen keine Lieferkosten an“ übersetzen zu lassen. Prüfen Sie deshalb vorab, ob Sie kulturelle, technische und juristische länderspezifische Anforderungen in Ihren zu übersetzenden Texten berücksichtigt haben, denn diese könnten eine wichtige Rolle bei der erfolgreichen Internationalisierung Ihres Onlineshops oder Ihrer Website spielen.

3. Vermeiden Sie eine unnötige Wortanzahl

Viele Unternehmen führen einen eigenen Blog oder veröffentlichen aktuelle News-Beiträge auf Ihrer Internetseite. In den meisten Fällen lohnt sich die Übersetzung dieser Rubriken nicht, da die Inhalte bewusst auf die inländischen Kunden und Interessenten zugeschnitten sind und folglich keinen positiven Effekt im Ausland hätten. Da die Kosten für eine Übersetzung meistens pro Wort berechnet werden, können Sie einen unnötig hohen Gesamtpreis vermeiden, indem Sie nur die wirklich relevanten Inhalte für die internationalen Märkte übersetzen lassen.

4. Führen Sie einen Test mit einem Muttersprachler durch

Nachdem Sie die fertigstellte Übersetzung von der Übersetzungsagentur erhalten haben, können Sie die Texte in das Layout Ihrer Website oder Ihres Webshops einpflegen. Dabei entstehen jedoch häufig Fehler, da zum Beispiel Wörter oder Sätze nicht an der richtigen Stelle umgebrochen werden. Zudem werden Texte in Abbildungen manchmal vom Webdesigner nicht richtig eingebunden. Daher ist es ratsam, das Endergebnis noch einmal von einem Muttersprachler überprüfen zu lassen, bevor Ihre Webseite oder Ihr Webshop wieder live geht.

Vor allem Webshop-Übersetzungen, die mithilfe einer Export-Datei angefertigt wurden, sollte man erneut durch einen Muttersprachler überprüfen lassen, sofern für den Übersetzer wenig Kontextinformationen vorhanden waren. Das Gleiche gilt für automatisierte E-Mails, da diese häufig nach einem “Bausteinprinzip” aufgebaut sind, sodass es passieren kann, dass die einzelnen Bausteine nach der Übersetzung grammatikalisch nicht mehr in den Kontext passen.

Vielen Dank an Sabine Müller, für ihren Gastbeitrag

Sabine Müller ist Online-Marketingmanagerin beim - eines der führenden Übersetzungsbüros in Deutschland, das Sprachdienstleistungen in 35 verschiedenen Sprachen und in juristischen, technischen und Marketing-Bereich anbietet.